1.Herren

Vor-und Spielberichte

mehr

2.Herren

Vor-und Spielberichte

mehr

1.Damen

Vor-und Spielberichte

mehr

2.Damen

Vor-und Spielberichte

mehr

 

 

 

 

                   

 

 

was gibt's Neues ?

Verkehrte Welt beim SV Altencelle in der Handball-Verbandsliga der Männer: Nach zwei Auswärtssiegen stand das erste Heimspiel auf dem Programm – und es gab die erste Niederlage. Aber das ist weder ein Überraschung noch eine allzu große Enttäuschung, denn der SVA bot dem Oberliga-Absteiger und Staffelfavoriten SG Börde Handball über 60 Minuten einen ganz großen Kampf, ehe die 23:25-Niederlage (10:11) wirklich feststand. Damit haben die Rot-Gelben 4:2 Punkte und liegen auf Rang sechs.

Nach dem Spiel und auch noch am Sonntag überwog aber dennoch die Enttäuschung. Als die CZ SVA-Coach Martin Kahle beim Spiel seiner Tochter für die weiblichen D-Jugend für ein Statement zum Spiel erwischte, war seine Ernüchterung immer noch nicht verraucht. „Es ist schon ärgerlich, sie haben aber auch jeden Fehler von uns bestraft. Dabei hatten wir so oft die Chance gehabt, uns abzusetzen. Die Mannschaft hat sich nicht belohnt!“

Insgesamt stimmte diesmal die Abwehrleistung, dafür gab es im Angriff einige Unzulänglichkeiten, die letztlich vermutlich etwas Zählbares gegen die abgezockten Gäste kosteten. Schon vor dem Spiel gab es die erste Hiobsbotschaft, denn Keeper Christian Bellroth fiel wegen einer Verletzung aus dem Nienburg-Spiel aus. Dafür grub Kahle Torwart-Legende Rouven Kibellus aus, der eine Sache über 60 Minuten gut machte.

In er Anfangsphase dann die nächsten Rückschläge. Altencelle war zwar sofort auf Augenhöhe, verpasste es aber, sich gleich zu Beginn Sicherheit zu holen, weil Benjamin Moritz und Justin-Magnus Behr die beiden ersten Siebenmeter vergaben. So lag die SG eine knappe Viertelstunde knapp vorne, ehe Behr in 15. Minute beim 5:4 die erste Heimführung gelang. Beim 7:5 (20.) hatte der Außenseiter sogar die Chance zu erhöhen, doch eigene Fehler ließen Börde ins Spiel kommen und es hieß in der 24. Minute 7:9.

Und eigentlich ging es haargenau so weiter – die Führung wechselte ständig, doch immer, wenn Altencelle die Chance hatte, etwas Boden gut zu machen, kam etwas dazwischen – ein technischer Fehler, ein überhasteter Wurf oder ein verschossener Tempogegenstoß. Und das nutzten Jirka Strube und Kenny-Lutz Botor, trafen selbst oder leiteten SGB-Tore ein. So wie beim 20:19, als Klemens Nowak einen Siebenmeter hielt und es kurz danach 20:21 hieß. „Die haben eben schon ein paar Oberligaspiele auf dem Buckel“, meinte Kahle.

Dennoch: Es war eine starke Vorstellung des SVA. Fand auch Teammanager Reinhard Roselieb: „Das war eine Klasseleistung, mannschaftlich geschlossen und mit viel Kampf gegen die individuelle Überlegenheit der Gäste.“ Und er bedankte sich beim tollen Publikum, beim großen alten Mann im Tor und hob die die beiden 18-Jährigen Youngster Justus Krumwiede und Niklas Starke hervor.

SV Altencelle: Kibellus, Kl.Nowak – Premper, Starke (1), Wernig, Weinmann (6/2), Pahlow (1), K.-M. Nowak, Krumwiede (4), Hahnraths, P. Roselieb, Ahrenbeck (2), Moritz (3/2), Behr (6).
Quellen
Text: Cellesche Zeitung, Stefan Mehmke

Altencelle FIGHT !