1.Herren

Vor-und Spielberichte

mehr

2.Herren

Vor-und Spielberichte

mehr

1.Damen

Vor-und Spielberichte

mehr

2.Damen

Vor-und Spielberichte

mehr

 

 

 

 

                   

 

 

was gibt's Neues ?

Es sollte wieder nicht sein: Handball-Verbandsligist SV Altencelle verlor nach großen Kampf 25:27 (12:15) beim der HG Rosdorf-Grone. Damit schweben die Männer von Trainer Martin Kahle in höchster Abstiegsgefahr. Sie sind nur noch Elfter, punktgleich mit dem Zwölften aus Rosdorf und sogar Schlusslicht Geismar ist nur zwei Punkte weg.

Es begann mäßig, denn mit dem kurzfristig erkrankten Henrik Weinmann fehlte den Gästen in dieser wichtigen Partie ein noch wichtigerer Anführer. Doch das Abstiegsduell begann flott, beide Angriffsreihen spielten schnell und treffsicher. Nach zehn Minuten stand es 7:7. Dann jedoch kam ein Bruch ins Altenceller Spiel. Rosdorf traf wie es wollte, schnell erhöhten die Gastgeber auf 12:8. SVA-Trainer Martin Kahle nahm direkt eine Auszeit, um die Mannschaft neu zu formatieren. Und als Justin Magnus Behr bereits in der 21. Minute die zweite Zeitstrafe bekam, musste Kahle auch noch die Abwehrreihen auf 5:1 umstellen.

Das schien zu fruchten. Denn Altencelle verkürzte bis zur Halbzeit. Nach einer motivierenden Kahle-Ansprache startete der Gast sehr gut in die zweite Halbzeit, schaffte innerhalb von sechs Minuten das 15:15 – es wurde mächtig spannend. Altencelles Defensive stand gut, der Angriff machte sich gefährlich. Doch angeführt von Handball-Legende Marcus Wuttke spielte auch der Gastgeber stark, provozierte einen erneuten Bruch im Spiel der Celler Mannschaft: Rosdorf setzte sich innerhalb von sechs Minuten von 21:20 auf 24:20 ab.

Aber die Altenceller Moral war nicht gebrochen. Torwart Frederik Hövermann machte seinem Spitznamen „The Killer“ alle Ehre, brachte sein Team zurück ins Spiel. Nach 57 Minuten war das Spiel wieder offen. Allerdings gelang der Mannschaft nie der Anschlusstreffer. Die Gastgeber behielten stets Übersicht und Ruhe, gewannen gegen ein tapferes Altencelle mit dem überragenden Geburtstagskind Benjamin Moritz. „Wir haben uns ganz anders präsentiert als vergangene Woche. Die Einstellung stimmte, da sind wir auf dem richtigen Weg“, resümierte Kahle.

SV Altencelle: K. Nowak, Hövermann – Mummert (3), Starke, Kisser (3), Wernig, Pahlow, K.-M. Nowak, Krumwiede (1), Petersen (1), Hahnraths (3), Behr (4), Ahrenbeck (1), Moritz (9/3).

Quelle Text und Bild: Cellesche Zeitung

Altencelle FIGHT !