1.Herren

Vor-und Spielberichte

mehr

2.Herren

Vor-und Spielberichte

mehr

1.Damen

Vor-und Spielberichte

mehr

2.Damen

Vor-und Spielberichte

mehr

 

 

 

 

                   

 

 

was gibt's Neues ?


Altencelle schwächelt und taumelt dem Abstieg entgegen, musste im so wichtigen Duell mit dem ehemaligen SV Aue Liebenau eine krachende Niederlage hinnehmen. Bitter! Denn eigentlich liefern die SVAer in der heimischen HBG-Halle immer sehr ansprechende Leistungen ab. Eigentlich! An diesem Sonnabend passte aber einfach rein gar nichts zusammen. Zwar führten die Rot-Gelben schnell mit 4:1 (6. Minute), verlor aber danach komplett den Faden, Nienburg nutzte die Schwächephase des Gegners brutal aus und führte seinerseits 8:5 in der 21. Minute. Altencelle holte dann die Brechstange heraus, um wieder ins Spiel zu kommen, aber das machte alle nur noch schlimmer. Die Altenceller Rückraumstrategen wurden kopflos und verballerten reihenweise. Die HSG nutzte hingegen die löchrige Abwehr Altencelles clever aus. Zur Pause konnte der Gastgeber sogar froh sein, dass er noch halbwegs im Spiel war. Für die zweite Halbzeit hatte sich das Kahle-Team viel vorgenommen, verfiel aber ganz schnell wieder in alte Muster. Die Mannschaft trat nie als echtes Kollektiv auf, ihre Spieler verzettelten sich viel zu oft in Einzelaktionen, leisteten sich dazu haufenweise technische Fehler oder ließen sich abenteuerliche Kreisanspiele einfallen. Nienburg hingegen behielt klaren Kopf, erspielte sich eine 22:15-Führung, die Messe war spätestens in der 46. Minute gesungen, zumal der Gast seinen Stiefel auch in der Restspielzeit souverän herunterspielte. Zwar ist Altencelle nach dieser überraschenden wie enttäuschenden Schlappe immer noch Zehnter, aber der Vorsprung schmolz auf zwei Punkte, weil Geismar gegen Rosdorf siegte und jetzt - wie eben Rosdorf und Nienburg - auf zehn Punkte kommt. Glücklicherweise verlor Hildesheim in Wittingen deutlich 27:35. "Wir müssen in der kommenden Trainingswoche den Schalter finden, den es umzulegen gilt. Mit solchen Leistungen werden wir die Klasse nicht halten", weist Trainer Martin Kahle auf die schwierige Situation hin. "Ich habe im Vorfeld gesagt, es gewinnt die Mannschaft, die es mehr will. Damit hatte ich recht, nur waren das eben nicht wir", meinte der frustrierte Team-Manager Reinhard Roselieb enttäuscht, der eine Trainerdiskussion kategorisch ausschließt.
SV Altencelle: Hövermann, K. Nowak; Mummert (1), Moritz (5/2), Kisser (1), Wernig, Pahlow (1), Weinmann (7), Ahrenbeck (1), K.-M. Nowak (1), Krumwiede, Premper, Petersen, Behr (3).

Quelle Text: Cellesche Zeitung

Altencelle FIGHT !